Stripes
Denn wir schreiben Geschichte
Entschuldige bitte, aber was bist du denn für ein dummes Arschloch? Tagelang meinst du mich hinhalten zu müssen und findest dich vermutlich noch verdammt geil. Und soll ich dir was sagen? Es macht dich leider total geil. Gut, deine rumgememmten Kopfschmerzen sind schon ein wenig albern und insbesondere unmännlich, aber guck doch mal in den Spiegel, da kannst du so viel Kopfschmerzen haben, wie du willst und du wärst immernoch saugeil. Aber jetzt mal ehrlich.

Was soll so ein scheiß denn bitte? Man sagt ab, wenn man nicht kann. Man sagt tschüss, wenn man offline ist. Und man verschwindet nicht einfach so. Haben deine Eltern dir das nicht beigebracht? Gott, am liebsten würde ich dir voll eine klatschen, aber das geht ja auch wieder nicht. Deswegen plädiere ich dafür, dass du zum Ausgleich für den Scheiß, den du heute abgezogen hast, morgen nach Köln kommst. Und mit mir shoppen gehst, mit mir Wein trinkst, mich küsst, mit mir schläfst.

Viel zu schöner Mann.
12.12.09 01:18


Werbung


Vielleicht wäre es eine gute Idee, es einfach zu riskieren. Sich zu entblößen und den ganzen Schutzwall ein einziges Mal fallen lassen. Vor dir zu stehen, und dich zu bitten, mich zu lieben. Es riskieren. Meinst du, das würde funktionieren?
15.11.09 21:34


Romeo,

Wenn du wüsstest, wie viel ich an dich denke. Wenn du wüsstest, dass ich ständig Fotos von dir anstarre und beginne jedes Detail an dir zu lieben. Wenn du wüsstest, wie gerne ich in deiner Nähe wäre. Wenn du wüsstest, wie gerne ich dich meine Hand halten lassen würde. Wenn du wüsstest, wie gerne ich mit dir telefonieren würde. Wenn du wüsstest, was du für mich bist. Ja, wenn du wüsstest... Würde das etwas ändern? Ich weiß es nicht. Vermutlich würde es etwas ändern, aber ob es sich wirklich zum Positiven verändern würde, das weiß ich leider nicht.

Ich möchte so gerne mein gesamtes Leben mit dir teilen. Möchte die Gewissheit haben, dass wir uns regelmässig sehen. Ich möchte, dass du abends anrufst, um zu hören, wie mein Tag war. Dass du mich deine Probleme lösen lässt und mich wirklich an dich heran lässt. Ich möchte Kinder mit dir, irgendwann, und wäre möglicherweise bereit, unsere Tochter Biala zu nennen, auch wenn dieser Name wahrlich schrecklich ist. Gut, das ist etwas zu weit gedacht, aber in gewisser Weise ist die Vorstellung doch schön. Und selbst wenn wir uns nur für eine kurze Zeit haben, so würde mir das reichen.

Ich werde wahnsinnig hier. Zu wissen, dass du in deiner Stadt alleine mit deinem Gefühlschaos kämpfst und ich in meiner Stadt nicht weiß, ob ich in diesem Chaos überhaupt vorkomme. Wenn ich mich anstrenge, fallen mir immer wieder wunderbare Details von unserem ersten, einzigen Abend ein. Und egal wo ich bin, es zaubert mir immer ein Lächeln aufs Gesicht. Das, was du gesagt hast. Das, was du gemacht hast. Es war einfach perfekt. Und ich wünsche mir so sehr, dass du ähnlich über mich denkst. Ich wünsche mir, dass du genervt und traurig und wütend bist, weil ich dir gesagt habe, dass ich natürlich nicht in dich verliebt bin.

Ständig stelle ich mir dich und mich vor. Und in meiner Vorstellung ist alles so wunderbar. So wunderbar wie Mangomarmelade und Vanilletee. Nur, dass in meiner Vorstellung, die Marmelade aus richtigen, echten, indischen Mangos gemacht ist und der Tee nicht einfach nur aromatisiert ist, sondern aus Vanilleschoten besteht. Leider ist die Realität aromatisiert und kein bisschen so schön, wie meine Vorstellungen. Das ist immer sehr ernüchternd.

Was würdest du sagen, wenn ich dir sagen würde, was ich für dich empfinde? Würdest du dich freuen? Würdest du dich freuen, weil ich es bin, die in dich verliebt ist? Oder würdest du dich freuen, weil du dich geschmeichelt fühlst, weil irgendwer in dich verliebt ist? Oder würdest du das grausam finden, weil du mir weh tun müsstest, weil du ganz anders fühlst? Was würdest du machen, wenn ich dir einen Brief schreiben würde? Einen Brief, in dem folgendes steht:

Liebster,
Ich denke ständig an dich. Und so sehr ich mich auch dagegen wehre, es nützt nichts. Ich will die Tage und Nächte mit dir teilen und noch so viel mehr. Weil ich mich in dich verliebt habe.


Was würdest du tun? Was würde passieren? Was würde mit mir passieren, mit dir?

Du bist schon so bald weg. In Südamerika, in Asien oder sonst irgendwo, wo man deine Hilfe braucht. Es sind keine zehn Monate mehr. Und ausnahmsweise wünsche ich mir, dass die Zeit stehen bleibt, oder dass sie zumindest langsamer tickt. Damit ich mehr Zeit habe. Denn ich habe das Gefühl, noch mehr Zeit zu brauchen. Allerdings denke ich auch, dass keine Zeit der Welt, mir genügen würde. Ich will nicht, dass du gehst. Ich will, dass du dich nach deinem Abitur entschließt hier her zu ziehen, um hier zu studieren. Dann können wir uns jeden Tag sehen. Ich muss mir nicht mehr  wünschen angerufen zu werden, weil du ganz nah bist.

Komm her, bevor du verschwindest - Komm her und sag, dass du mich liebst. Und dann bleib! Für immer, bei mir.

12.11.09 23:33


Mein lieber Romeo,

Eben hätte ich die Chance gehabt, dir zu sagen, was ich für dich empfinde und ich war so kurz davor, dass du tatsächlich davon erfährst. Aber in letzter Sekunde packte mich, wie immer, die Angst und ich habe das Ruder erneut herumgerissen. Jetzt hoffe ich inständig, dass du mir glaubst. Dass du diese wahrlich seltsame Erklärung genau so hinnimmst und dich am besten auch noch ärgerst, dass ich dir so deutlich sage, dass ich nicht in dich verliebt bin. Ich hoffe sehr, dass du enttäuscht bist. Denn wenn nicht, wüsste ich nicht, was ich tun würde.

Meine beste Freundin sagte eben, dass sie eh nicht mit mir mithalten könnte. Dass dieses besagte Mädchen, wer auch immer sie ist, eh nicht so wunderbar ist wie ich. Ich möchte ihr so gerne glauben. Stattdessen sitze ich hier und weine. Weil du sie bestimmt wunderbarer findest, als mich. Und weil ich das einfach nicht will. Es ist anmaßend, zu behaupten, dass ich die Richtige für dich bin und nicht sie, aber ich hoffe einfach viel zu sehr, dass ich es tatsächlich bin. Ich mag dich so sehr und wünsche mir, dass du es ebenfalls tust.

Es ist zum Verzweifeln, dass ich einfach nicht in der Lage bin, über meine Gefühle zu sprechen, aber ich möchte es letztlich auch nicht. Ich habe viel zu große Angst davor und ich hasse mich für diese Angst. Aber was sollte ich auch machen? Dir bei Icq sagen, dass ich in dich verliebt bin? Bestimmt nicht. Das ist vermutlich die Variante, die am einfachsten ist und am feigsten, aber das würde ich nicht wollen. Ich hoffe auf den 30. Januar. Den Tag, an dem wir uns spätestens wiedersehen.

Und ich hoffe darauf, dass du dich in mich verliebst. Ich bin doch die Beste, das Beste für dich.

9.11.09 23:18


Gestern kam die Bestätigung, dass du bald wirklich weg bist. In weniger als einem Jahr bist du am anderen Ende der Welt. Du bist weg. Du nimmst dich mir weg, ohne dass ich dich jemals hätte. Und ich wünsche mir so sehr, du würdest sagen "Ich bin da." Ich wünsche mir so, dass du einfach bleibst. Dass du nicht den Drang hast, ganz weit weg zu gehen. Und wenn du schon gehen musst, was du definitiv wirst, dann wünsche ich mir, dass du nach einem Jahr zurückkommst und hier anfängst zu studieren. Ich wünsche mir, dass du dich in dem Jahr nicht verliebst. Dass du wohlmöglich noch dableibst. Ich wünsche mir, dass du vorher erkennst, was ich dir bedeute und du mich dort, wo du sein wirst, so sehr vermisst, wie ich dich hier.

Heute kam deine Nachricht. Nachdem wir bereits ewig nicht mehr gesprochen haben. Ich habe wirklich Angstzustände ausstehen müssen. Ich hatte Angst, dass in dieser Nachricht steht, dass ich übertreibe, dass ich dir soetwas nicht schreiben soll. Dabei war es letztlich nichts. Belangloses Zeug, aber für mich von Bedeutung.

Ich hoffe so sehr, dass wir uns noch zusammen Hamburg ansehen werden. Dass du das auch so sehr willst wie ich. Und dass wir es bald machen. Am liebsten an Silvester, aber das weißt du ja. Ich weiß, du musst lernen und ich kann nachvollziehen, dass du dein Abitur ernst nimmst, aber dennoch würde ich mir wünschen, dass du dir die Zeit nimmst. Für Hamburg, für mich, für uns. Ich sage zwar, dass ich dich selbstverständlich nicht vom Lernen abhalten würde. Aber das ist schlichtweg gelogen. Ich weiß, dass ich wie eine Katze um dich herum schleichen würde, versuchen würde, dich mit irgendetwas zu ködern, damit du die Bücher weglegst und dich stattdessen mit mir beschäftigst. Deswegen kann ich deinen Einwand gut nachvollziehen. Aber ganz ehrlich, würde dein Abi bemerkenswert schlechter werden, weil wir zwei, drei Tage Spaß haben?

Sei bitte einfach da. Bleib da. Sag, dass du mich magst. Und nicht nur, dass du dich freust.
4.11.09 23:33


 [eine Seite weiter]