Stripes
Denn wir schreiben Geschichte

Mein lieber Romeo,

Eben hätte ich die Chance gehabt, dir zu sagen, was ich für dich empfinde und ich war so kurz davor, dass du tatsächlich davon erfährst. Aber in letzter Sekunde packte mich, wie immer, die Angst und ich habe das Ruder erneut herumgerissen. Jetzt hoffe ich inständig, dass du mir glaubst. Dass du diese wahrlich seltsame Erklärung genau so hinnimmst und dich am besten auch noch ärgerst, dass ich dir so deutlich sage, dass ich nicht in dich verliebt bin. Ich hoffe sehr, dass du enttäuscht bist. Denn wenn nicht, wüsste ich nicht, was ich tun würde.

Meine beste Freundin sagte eben, dass sie eh nicht mit mir mithalten könnte. Dass dieses besagte Mädchen, wer auch immer sie ist, eh nicht so wunderbar ist wie ich. Ich möchte ihr so gerne glauben. Stattdessen sitze ich hier und weine. Weil du sie bestimmt wunderbarer findest, als mich. Und weil ich das einfach nicht will. Es ist anmaßend, zu behaupten, dass ich die Richtige für dich bin und nicht sie, aber ich hoffe einfach viel zu sehr, dass ich es tatsächlich bin. Ich mag dich so sehr und wünsche mir, dass du es ebenfalls tust.

Es ist zum Verzweifeln, dass ich einfach nicht in der Lage bin, über meine Gefühle zu sprechen, aber ich möchte es letztlich auch nicht. Ich habe viel zu große Angst davor und ich hasse mich für diese Angst. Aber was sollte ich auch machen? Dir bei Icq sagen, dass ich in dich verliebt bin? Bestimmt nicht. Das ist vermutlich die Variante, die am einfachsten ist und am feigsten, aber das würde ich nicht wollen. Ich hoffe auf den 30. Januar. Den Tag, an dem wir uns spätestens wiedersehen.

Und ich hoffe darauf, dass du dich in mich verliebst. Ich bin doch die Beste, das Beste für dich.

9.11.09 23:18
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen